Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2022
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Der Inhalt:

Fairer Handel
Mr. Fairtrade

von Caspar Dohmen vom 23.06.2022
Dieter Overath hat fair gehandelte Produkte in Deutschlands Supermärkte und Discounter gebracht. Das fanden nicht alle gut. Jetzt ist der Geschäftsführer von Fairtrade Deutschland in den Ruhestand gegangen.
Abschied von Fairtrade: Dieter Overath geht in den Ruhestand. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass fair gekennzeichnete Produkte heute in Supermärkten und bei Discountern verkauft werden. (Foto: Pressebild Transfair)
Abschied von Fairtrade: Dieter Overath geht in den Ruhestand. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass fair gekennzeichnete Produkte heute in Supermärkten und bei Discountern verkauft werden. (Foto: Pressebild Transfair)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Zum Frühstück gab es löslichen Nescafé. Dabei war die Pension in Costa Rica, in der Dieter Overath übernachtete, umgeben von Kaffeesträuchern. Das war damals, vor 30 Jahren, so üblich in den Kaffeeanbauregionen Lateinamerikas, weil die Kaffeebohnen ungeröstet exportiert und nicht vor Ort verarbeitet wurden. Kurz nach dieser Reise wurde Overath Geschäftsführer des Vereins Transfair, den Entwicklungsorganisationen gerade gegründet hatten.

30 Jahre lang hat er den fairen Handel in Deutschland mit aufgebaut. Und auch in den Herkunftsländern der Waren einige Veränderungen angestoßen. In Costa Rica etwa röstet eine große Kooperative heute Kaffee selbst, verkauft ihn in der Region und exportiert ihn sogar nach Hongkong. Für Overath zeigt diese Veränderung den großen Wandel, den der faire Handel gemacht

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.