Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2022
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Polizeigewalt
Ein tödlicher Sommer

Der Tod eines 16-Jährigen bei einem Polizeieinsatz in Dortmund offenbart strukturelle Missstände bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen. Ein Kommentar.
von Gerhard Klas vom 27.08.2022
Artikel vorlesen lassen
Gerhard Klas, geboren 1967, ist freier Journalist und lebt in Köln. (Foto: Privat)
Gerhard Klas, geboren 1967, ist freier Journalist und lebt in Köln. (Foto: Privat)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Es könnte ein Lehrbeispiel an einer Polizeischule über einen völlig schiefgelaufenen Einsatz sein: Ein psychisch labiler, suizidgefährdeter 16-Jähriger aus dem Senegal, seit wenigen Monaten in Deutschland und der deutschen Sprache nicht mächtig, dessen Bruder auf der Flucht im Mittelmeer ertrunken ist. Der Anruf eines Betreuers bei der zuständigen Polizeidienststelle, weil der Geflüchtete mit einem Messer im Hof einer kirchlichen Jugendeinrichtung sitzt und droht, sich selbst zu töten. Elf Polizeibeamte, die dort hinrasen. Sie haben weder einen Übersetzer noch einen Psychologen dabei, dafür aber Pfefferspray, Elektroteaser und eine Maschinenpistole. Sämtliche Bodycams – die am Körper installierten Kameras gehören mittlerweile zur Standardausrüstung – sind ausgeschaltet. Die drei Waffen kommen nacheinander zum Einsatz: P

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00