Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2022
Der Inhalt:

Mick Lynch
Ein freundlicher Kämpfer

Streiks legen in Großbritannien den öffentlichen Verkehr lahm. Wie es einem gewitzten Gewerkschafter gegen jede Stimmungsmache gelingt, die Briten auf seine Seite zu ziehen.
von Judith Bauer vom 11.08.2022
Artikel vorlesen lassen
 Sorgt für Stillstand auf den Schienen: Gewerkschafter Mick Lynch. (Foto: PA/Photoshot)
Sorgt für Stillstand auf den Schienen: Gewerkschafter Mick Lynch. (Foto: PA/Photoshot)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Mick Lynch erklärt den Briten diesen Sommer, warum es gut für sie ist, dass die Bahnen nicht fahren. Der Generalsekretär der Transportgewerkschaft RMT hat sich eine aufgeheizte Zeit ausgesucht für den größten Bahnstreik seit 30 Jahren: Das Leben ist extrem teuer geworden, die Hitze an manchen Tagen unerträglich, und im Fernsehen zanken sich zwei Tories um die Nachfolge von Boris Johnson.

Konservative Medien und Politiker stürzen sich genüsslich auf den Streik: Sind die Eisenbahner gierig geworden? Ist es ihnen egal, wenn Ärzte nicht zu ihren Patienten kommen? Mick Lynch geht in jedes Interview und lässt sich jede Frage gefallen. Seelenruhig steht er vor den Streikposten in der Londoner Innenstadt und lacht leise in sich hinein, als eine TV-Moderatorin die gewaltvollen Kohlestreiks der 1980er-Jah

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00