Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2019
Die Zerreißprobe
Die Theologen Nikolaus Schneider und Dietmar Mieth hatten eine klare Haltung ...
Der Inhalt:

Nachgefragt
Arabischer Frühling 2.0?

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 02.12.2019
Nordafrika und der Nahe Osten erleben erneut Aufstände. Worum geht es den Demonstranten? Fragen an den Protestforscher Jannis Grimm
Beirut: Protest Anfang November gegen die Regierung im Libanon (Foto: pa/Yaghobzadeh)
Beirut: Protest Anfang November gegen die Regierung im Libanon (Foto: pa/Yaghobzadeh)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Vom Libanon über Kuwait bis nach Algerien: überall gehen Männer und Frauen auf die Straßen. Geht der Arabische Frühling in die zweite Runde?

Jannis Grimm: Die Frage ist, ob es ein Arabischer Frühling 2.0 ist oder eher die Fortsetzung dessen, was 2011 begann und nie wirklich endete. Interessanterweise begehren jetzt vor allem jene auf, in deren Heimat es 2011 relativ ruhig war: Sudan, Algerien, Libanon, Irak. Diese Länder waren in der ersten Runde nicht betroffen. Weil sie in jüngster Vergangenheit Bürgerkriege oder bewaffnete Auseinandersetzungen erlebt hatten, war die Bevölkerung konfliktscheu. Das ändert sich gerade. Den Menschen dient Ägypten als Negativbeispiel, was aus einer Revolution werden kann, aber es gibt auch ein Positivbei

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.