Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2024
Der Inhalt:
Religion & Kirchen
Leben & Kultur

Kolumne von Anne Lemhöfer
Mama ist voll Ehre!

Unsere Kolumnistin hat drei Kinder. Zum Muttertag wünscht sie sich eigentlich nur, einmal nicht unter ständiger Beobachtung zu stehen. Zum Glück hat ihr Sohn genau die richtigen Worte gefunden.
vom 11.05.2024
Artikel vorlesen lassen
Danke, Mama! »Die nächste Generation heranzuziehen ist laut, klebrig und man kann eine Million Dinge dabei falsch machen. Aber vermutlich auch eine Million Dinge richtig, oder ziemlich okay.« (Foto: istockphoto/Zaikina)
Danke, Mama! »Die nächste Generation heranzuziehen ist laut, klebrig und man kann eine Million Dinge dabei falsch machen. Aber vermutlich auch eine Million Dinge richtig, oder ziemlich okay.« (Foto: istockphoto/Zaikina)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Müssen wir Mütter feiern? Die Blumenindustrie sagt: Ja, auf jeden Fall. Das Gefühl: Ach ja, irgendwie schon. Und die Floskelmaschine wirft ein: Ja, aber doch nicht nur einmal im Jahr! Jeden Tag, bitteschön! Es gibt ja wenige Gelegenheiten, bei denen wirklich alle Menschen zum Feiern und Danken aufgefordert werden, aber der Muttertag ist so eine. Wer nicht selbst Mutter ist, hat eine. Oder hatte. Und so fühlen sich alle ein bisschen seltsam, die Mütter und die Kinder und die Großmütter.

Mütter führen ein Leben auf dem Präsentierteller, und wenn ich mir etwas zum Muttertag wünschen dürfte, wäre das ganz bestimmt keine Blumen- und Pralinendusche, sondern das genaue Gegenteil. Es wäre eine Pause. Einfach mal unsichtbar sein, an einem einzigen Tag, denn auch wenn es immer heißt, Mütter seien ja so un

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00