Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2024
Der Inhalt:

Die Erinnerung an Auschwitz
»Hier muss man auf die Stimme dieser Erde hören«

von Barbara Tambour, Anne Strotmann vom 27.01.2024
Manfred Deselaers lebt seit 33 Jahren »am Rande von Auschwitz«. Er spürt, dass seine Anwesenheit als deutscher Priester dort für die Menschen wichtig ist. Das Wort »Vergangenheitsbewältigung« sieht er kritisch: »Alleine lässt sich da gar nichts bewältigen.«
Manfred Deselaers, geboren 1955, arbeitet am katholischen »Zentrum für Dialog und Gebet« in Oswiecim. (Foto: KNA/Sebastian Nycz)
Manfred Deselaers, geboren 1955, arbeitet am katholischen »Zentrum für Dialog und Gebet« in Oswiecim. (Foto: KNA/Sebastian Nycz)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Publik-Forum: Herr Deselaers, Sie sind seit 33 Jahren Priester »am Rande von Auschwitz«. Was tun Sie dort?

Manfred Deselaers: Ich sage immer: Ich sitze hier rum, und der Rest ergibt sich von allein.

Ist das nicht etwas tiefgestapelt?

Deselaers: Nein, weil der Rest gar nicht so wenig ist. Der Ansatz ist mir wichtig: Nicht ich mache das Programm, sondern der Ort, die Erinnerung an Auschwitz. Hier muss man auf die Stimme dieser Erde hören. Und dann darüber nachdenken, ins Gespräch kommen, es ins Gebet nehmen. Ich begleite das.

Wie kamen Sie an diesen Ort?

Deselaers: Nach dem Abitur war ich mit der Aktion Sühnezeichen i

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.