Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2021
Der Inhalt:

Kolumne von Anne Lemhöfer
Die Putzparty

vom 24.04.2021
»Cleanfluencerinnen« nennen sich jetzt Frauen, die andere Frauen dazu bringen, Putzmittel zu kaufen statt Bücher. Hat das mit Corona zu tun? Oder ist das der berühmte feministische Backlash?
Putzmittel über alles: Ist die Sehnsucht nach einer klinisch reinen Wohnung in Wahrheit die nach einer weniger chaotischen Welt? (Foto: Getty Images/iStockphoto/Irina Drazowa-Fischer)
Putzmittel über alles: Ist die Sehnsucht nach einer klinisch reinen Wohnung in Wahrheit die nach einer weniger chaotischen Welt? (Foto: Getty Images/iStockphoto/Irina Drazowa-Fischer)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In Zeiten wie diesen wird man eher selten irgendwo eingeladen. Deshalb freute ich mich, als meine Freundin Jule zu einer Cleaning-Party trommelte. Ich fand die Idee gut, denn wenn alle ständig zu Hause hocken, ist es naturgemäß überall unordentlicher, als wenn die Familienmitglieder halbe bis dreiviertel Tage außer Haus verbringen. Ich stellte mir vor, wie wir Luftballons aufblasen, Prosecco trinken und zusammen staubsaugen würden. Immer abwechselnd bei verschiedenen Freundinnen, mit Masken, Schnelltests und Lüften. Wir hätten viel Spaß und bald alle Wohnungen wie aus dem Möbelhaus-Katalog. Aber Jule lachte mich aus: »Quatsch, das ist wie eine Tupperparty, nur mit Putzmitteln«, klärte sie mich auf, »und alles über Whatsapp.« Eine Frau namens Marina würde uns da tolle Saubermachprodukte vorstellen, die wir dann

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.