Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2021
Der Inhalt:

Vorgespräch
Beginnt jetzt ein Fahrrad-Zeitalter?

von Markus Dobstadt vom 16.04.2021
Anika Meenken vom Verkehrsclub Deutschland diskutiert online über den Radfahrboom und die Verkehrswende
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Frau Meenken, Sie sprechen demnächst bei einer Online-Veranstaltung der Evangelischen Akademie Hofgeismar über den Fahrradboom im Lockdown. Ist der wirklich so groß?

Anika Meenken: Ja, sehr groß. Vor einem Jahr, im ersten Lockdown, haben die Menschen zwar um die Hälfte weniger Wege zurückgelegt, aber der Anteil, der mit dem Rad gefahren wurde, hat sich verdoppelt.

Sind denn die Städte darauf vorbereitet?

Meenken: Viele nicht. Beim Fahrradklimatest des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs, einer Umfrage unter Radfahrenden, bekamen die deutschen Städte insgesamt die Note 3,9 – also ein Ausreichend.

Was müsste sich jetzt ände