Zur mobilen Webseite zurückkehren
vom 17.02.2021
von Marie-Ja Rosa Heckmann

ansteckend

Sie kamen plötzlich
und waren viele.
Sie suchten Wirte
und fanden sie überall.
Sie brachten Angst,
Krankheit und Tod. Sie kannten keine Grenzen,
machten keinen Unterschied.
Für sie waren alle gleich.
Wegen ihnen stand die Welt still.
Menschen verbargen sich
hinter Masken und Türen.

Viren

Da schöpfte Hoffnung
ein neues Wort.
Der Klang war gleich,
doch nicht der Sinn.
Es kam plötzlich
und meinte alle.
Es brachte Nähe,
Liebe und Trost.
Es kannte keine Grenzen,
machte keine Unterschiede.
Alle waren eingeschlossen,
keiner blieb draußen.
Denn alles Lebendige
war verbunden –
trotz Abstand.
Das Wort wurde ein Gefühl,
es wurde ein Handeln.
Es war ein Weckruf
aus der Stille.
Das Wort hieß

wiren

Jetzt ist es da.
Geboren im Übergang.
Es drängt nach draußen.
Es will gesagt, geschrieben, gelesen,
gehört, gefühlt, gedacht werden.
Es will gerufen werden:

Lasst uns wiren
und den Viren ihre Macht nehmen!

Lasst uns Wirologen werden
und eine neue Zeit beginnen!

Lasst uns wiren
mit unseren Enkeln, für unsere Urenkel!

Lasst uns Wirologen werden
mit Mitgefühl und Fantasie!

Lasst uns wiren
und alle damit anstecken!

Nur wenn wir wiren,
wird Frieden werden

für alle.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an datenschutz@publik-forum.de.

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.