Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2019
Wahrheit
Auf der Suche nach einem Ideal
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Was ist Wahrheit?

von Armin Kreiner vom 01.01.2020
Wer mit dem Anspruch auftritt, die Wahrheit zu verkünden, gilt vielen als Ideologe. Dennoch dürfen wir die Suche nach der Wahrheit nicht aufgeben. Wie aktuell die Frage nach der Wahrheit ist, zeigt das Impeachment-Verfahren gegen Trump
Schlüssel zur Wahrheit: Nicht jeder passt, aber es gibt mehr als einen einzigen Zugang (Foto: istockphoto/martinwimmer)
Schlüssel zur Wahrheit: Nicht jeder passt, aber es gibt mehr als einen einzigen Zugang (Foto: istockphoto/martinwimmer)

»Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind ihrer Sache so sicher, während die Gescheiten so voller Zweifel sind.«

Bertrand Russell (The Triumph of Stupidity, 1933)

Im November erregte die Meldung über einen US-amerikanischen Missionar namens John Chau internationales Aufsehen. Chau hatte sich in den Kopf gesetzt, den Sentinelesen, einem sogenannten unkontaktierten Inselvolk im Indischen Ozean, die erlösende Wahrheit von Jesus Christus zu verkünden. Er war davon überzeugt, die Insel sei eine der letzten Hochburgen Satans, wo bislang noch niemand den Namen Gottes gehört hatte. Von seinem Vorhaben ließ sich Chau weder durch das Verbot der indischen Regierung abbringen, das jeden Kontakt untersagt, noch durch Berichte über die Feindseligkeit, mit der die Inselbewohner bisher auf Besucher reagiert hatten. So kam es, wie es kommen musste. Chau starb beim Betreten des Eilands im Pfeilhagel der Insulaner. In früheren Zeiten wäre Chau vermutlich als Märtyrer verehrt worden, der sein Leben hingab, um für die Wahrheit Zeugnis abzulegen. Heute wird er als gefährlicher Spinner kritisiert, der nicht nur sein eigenes Leben leichtfertig aufs Spiel setzte, sondern auch das der Insulaner, die eingeschleppten Krankheitserregern schutzlos ausgeliefert wären. Selbst unter vielen Christen ruft diese Art, Zeugnis für die Wahrheit abzulegen, nur noch Kopfschütteln hervor. Haben nicht unzählige Missionare ähnlich gehandelt – als ungebetene Gäste mit der heilbringenden Wahrheit und todbringenden Keimen im Gepäck?

Heutzutage scheint Wahrheit vielen Menschen suspekt. In ihrem Namen wurden schreckliche Dinge behauptet und noch schrecklichere getan – ebenso wie im Namen Gott

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.