Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2015
Kann Religion Frieden?
Was die Macht des Terrors bricht
Der Inhalt:

Und Gott sprach: Es lebe die Vielfalt

von Markus Dobstadt vom 23.03.2015
Milieustudien haben gezeigt, wie zersplittert die deutsche Gesellschaft ist. Diese Tatsache müssen auch die Kirchen beachten, wenn sie die Menschen noch erreichen wollen. Katholiken und Protestanten haben sich mit neuen Projekten auf den Weg gemacht
Wie groß die Vielfalt an Lebensstilen ist, das hat die Milieuforschung gezeigt. Studien haben belegt, dass die Kirchen nur noch einen kleinen Teil der Menschen erreichen. Lässt sich das ändern? Darüber gehen die Meinungen in den Kirchen auseinander (Foto: Julien Eichinger/Fotolia)
Wie groß die Vielfalt an Lebensstilen ist, das hat die Milieuforschung gezeigt. Studien haben belegt, dass die Kirchen nur noch einen kleinen Teil der Menschen erreichen. Lässt sich das ändern? Darüber gehen die Meinungen in den Kirchen auseinander (Foto: Julien Eichinger/Fotolia)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Kirchenbau der katholischen Gemeinde Heilige Familie in Troisdorf bei Bonn war in die Jahre gekommen. Für die Gemeinde stellte sich daher 2006 die Frage: Abriss oder Renovierung? Einigen konnte man sich zunächst nicht. Erst die Beschäftigung mit den Sinus-Milieus führte weiter. Eine genauere Analyse zeigte, dass die Gemeinde bislang Angebote vor allem für die traditionell-konservativen Milieus machte, doch in der Nachbarschaft viele sozial benachteiligte Menschen aus dem prekären Milieu wohnten. »Die Gemeinde erkannte, dass sie an den Menschen vorbeilebte«, erzählt Bernhard Wunder, Pastoral- und Gemeindeentwickler im Bistum Köln. Und fragte sich nun: »Was können wir für die Bedürftigen tun?«

In der Folge sanierte man die Kirche und e

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.
Franz Bernhard Scheuvens
23.03.201521:35
Sehr gut, sehr gut, sehr gut. Der Pfarrer, der seinerzeit prophezeite in "meine Kirche" kommt kein Video musste sich fragen lassen, welche Kirche er denn meine. Haben sie denn noch eine eigene uns bislang unbekannte Kirche Herr Pfarrer. Derselbe Pfarrer war dann nach der Kinderkommunion -mit Video- stolz und sagte: "wir haben sogar einen Film von der Feier!" -- Das ist die Richtung. Für und nicht gegen die Menschen.