Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2015
Friede auf Erden!
Navid Kermani über die Macht der Feindesliebe und das Geheimnis Gottes
Der Inhalt:

Friede auf Erden!

von Britta Baas, Michael Schrom vom 24.12.2015
Ein Gespräch mit Navid Kermani über die Macht der Feindesliebe und das Geheimnis Gottes
"Teile der Gesellschaft halten einen für bekloppt, wenn man die Ansicht vertritt, dass der Menschn nicht alles ist": Navid Kermani (rechts) staunt über das Christentum und öffnet das Herz für die Schönheit des Islam. (Fotos: istockphoto/saiyood; Pohl)
"Teile der Gesellschaft halten einen für bekloppt, wenn man die Ansicht vertritt, dass der Menschn nicht alles ist": Navid Kermani (rechts) staunt über das Christentum und öffnet das Herz für die Schönheit des Islam. (Fotos: istockphoto/saiyood; Pohl)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Früher Morgen im Eigelstein, dem Viertel hinterm Kölner Bahnhof. Der türkische Supermarkt hat schon geöffnet. In einer Nische des Eckhauses, über dem Imbiss »Dürümcü Baba«, hebt eine Madonnenskulptur mit Jesuskind segnend ihre Hand. Es wirkt wie ein Symbol einer friedlichen und gelassenen Koexistenz der Religionen. In der Nähe liegt das Büro von Navid Kermani, dem Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels. Über dem Klingelschild hat jemand ein Zitat des Regisseurs Lars von Trier geklebt: »Rechnen Sie mit dem Guten und dem Bösen.« Auch das kann man gut auf die Religion beziehen. Kermani empfängt uns zu einem Gespräch über Gott, Politik und Glaube. Es ist das erste und bisher einzige Interview, das er nach seiner bewegenden Rede in der Paulskirche gibt.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.