Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2011
Das verlorene Vertrauen
Papstbesuch: Katholische Kirche zwischen Himmel und Hölle
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Ein David, der den Goliath spielt

von Heribert Prantl vom 08.09.2011
Benedikt XVI. besucht Deutschland. Für die einen ist das eine Freude, für die anderen eine Provokation. Der Papst steht vor der Vertrauensfrage - nicht nur in der Publik-Forum-Umfrage
»Ach, du fängst die Welt nicht mehr!« meinte vor 160 Jahren der Gelehrte Jacob Burckhardt, als er Gregor XVI. sah: Heute macht Benedikt XVI. durchaus keinen greisen Eindruck. Aber ob er die Welt noch fängt? (Foto: kna)
»Ach, du fängst die Welt nicht mehr!« meinte vor 160 Jahren der Gelehrte Jacob Burckhardt, als er Gregor XVI. sah: Heute macht Benedikt XVI. durchaus keinen greisen Eindruck. Aber ob er die Welt noch fängt? (Foto: kna)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der letzte Besuch des Papstes, vor fünf Jahren in Bayern, war ein prächtiger Besuch. Aber selbst dieser prächtige Heimatbesuch blieb ein religiöses In-sich-Geschäft. Er strahlte nicht über die Massenversammlungen hinaus, er hatte nicht die werbende Verve einer Volksmission, keine charismatisch-pastorale Kraft. Benedikts Theologie füllt die herrliche Kathedrale der Wissenschaft, sie verlässt sie nicht, sie sprengt die Türen nicht auf. Sie beeindruckt ungläubige Philosophen wie Jürgen Habermas und verzückt wehmütig nostalgische Schriftsteller wie Martin Mosebach. Aber

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.