Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2022
Ungehorsam
Muss Klimaprotest radikal sein?
Der Inhalt:

Ökumenischer Rat der Kirchen
Dünner Dialogfaden

von Christoph Fleischmann vom 06.11.2022
Der Generalsekretär des Ökumenischen Kirchenrates Ioan Saucatrifft den russischen Patriarchen Kyrill. Der aber lebt in seiner eigenen Welt und sieht Russland vom Westen bedroht.
Verhandlung oder Propaganda? Patriarch Kyrill gibt sich gegenüber dem Generalsekretär des ÖRK, Ioan Sauca, als friedliebender Kirchenfürst (Foto: WCC / Moscow Patriarchate)
Verhandlung oder Propaganda? Patriarch Kyrill gibt sich gegenüber dem Generalsekretär des ÖRK, Ioan Sauca, als friedliebender Kirchenfürst (Foto: WCC / Moscow Patriarchate)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Entsetzt sei sie, ob der Mutlosigkeit der Delegation des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), die sich mit Patriarch Kyrill von der russisch-orthodoxen Kirche getroffen habe. So schrieb es die Präsidentin des Schweizerischen Kirchenbundes, Rita Famos, auf ihrer Facebook-Seite. Mit dem Auftritt in Moskau habe der Generalsekretär des ÖRK, Ioan Sauca, die Position des ÖRK missachtet und Kyrills heuchlerische Worte nicht herausgefordert, so Famos. Die Reise nach Moskau habe ihr Ziel verfehlt.

Was war geschehen? Tatsächlich sind Ioan Sauca und ein weiterer ÖRK-Mann im Auftrag des Kirchenrates nach Moskau zu Patriarch Kyrill gereist. Eine Zusammenfassung des Gesprächs hat erst das Moskauer Patriarchat und dann der ÖRK auf seiner Homepage veröffentlicht. Sauca erklärte später, dass er zwei Fragen im G

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.