Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2022
Der Schock
Putin zwingt der Welt die Kriegslogik auf
Der Inhalt:

Christliches Leben
Brüder im Plattenbau

von Michael Schrom vom 22.03.2022
Kirche sein ohne Privilegien, Ansehen und Besitz. Wie funktioniert das? Ein Besuch bei Andreas Knapp und den Kleinen Brüdern vom Evangelium in Leipzig.
Zimmer mit Aussicht:Bruder Andreas auf dem Balkon der Kommunität (Foto: Frank Höhler)
Zimmer mit Aussicht:Bruder Andreas auf dem Balkon der Kommunität (Foto: Frank Höhler)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Man kann das Märchen von Hans im Glück als Verlustgeschichte auslegen. Der naive Hans tauscht, weil ihm das Gold zu schwer wird, seinen Schatz immer weiter ein, bis er am Ende nichts mehr hat. Diese Interpretation hat Joseph Ratzinger in seinem Buch »Einführung ins Christentum« (Kösel, 1990) vertreten und auf die Kirche übertragen. Demnach sind Tradition und Glaubenssätze pures Gold. Der Idealzustand der Kirche ist schon da, wird aber leichtfertig zerstört. Wer den Anspruch des Glaubens und damit auch Anspruch, Auftritt und Verfassung der Kirche immer weiter herunterstuft, meint zwar am Ende Freiheit gefunden zu haben, hat aber sein Erbe verspielt.

Man kann das Märchen von Hans im Glück aber auch als Ermutigungserzählung verstehen, die der Logik des Evangeliums entspricht und sich in der Kirchen

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.