Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2021
Vergeben und vergessen
Was billige Gnade von echtem Verzeihen unterscheidet
Der Inhalt:

Literatur
»Ehrlich? Nerd-Alarm!«

vom 23.10.2021
Zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse haben wir Menschen, die Bücher lieben – Nora Gomringer, Hilal Sezgin, Wolfgang Thierse, Jürgen Israel, Karl-Josef Kuschel und Giannina Wedde – nach dem Buch ihres Lebens gefragt. Das sind ihre Antworten:
Bücher, die das Leben prägen: Vom Roman über Lyrik bis zum Latein-Wörterbuch (Foto: Getty Images/iStockphoto/serebryannikov)
Bücher, die das Leben prägen: Vom Roman über Lyrik bis zum Latein-Wörterbuch (Foto: Getty Images/iStockphoto/serebryannikov)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ehrlich? Nerd-Alarm! Walt Whitmans »Leaves of Grass«, verschiedene Anthologien, »East of Eden« von John Steinbeck, Selma Meerbaum-Eisingers Gedichte und »Salem’s Lot« von Stephen King sowie meine Kinderbibel waren sehr, sehr wichtig. Auch Mutters Doktorarbeit über Lion Feuchtwanger – denn Bücher prägen ja auch, wenn man ihre Entstehung miterlebt und deshalb meint, man hätte fürs bloße Miterleben schon auch einen Doktortitel verdient. Aber kein Buch hat mich so beschäftigt und geprägt wie die »Lateinische Grammatik« von Bayer-Lindauer. Ein in blaues Leinen gebundenes Buch, das mir zeigte, dass ich durchaus Wettbewerbsgeist besaß, eifrig lernen konnte und wollte, um meine Mutter und immer auch den jeweiligen Lehrer zu beeindrucken. Das Buch besitze ich heute noch. Es steht neben dem »Organon« und der dicken grünen Altgrie

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.