Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2017
Glauben Männer anders?
Das schillernde Verhältnis von Männern zur Religion
Der Inhalt:

Frauen und Blumen und Streit

von Andrea Teupke vom 22.09.2017
Studierende einer Hochschule in Berlin wollen ein Gedicht entfernen lassen. Ist das Zensur?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Zankapfel ist ein Gedicht. Auf Spanisch. Seit sechs Jahren prangt es an der Südfassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin und lautet übersetzt: »Alleen / Alleen und Blumen / Blumen / Blumen und Frauen / Alleen / Alleen und Frauen / Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer«. In seiner Knappheit ist dieses Loblied auf die weibliche Schönheit durchaus charmant, wenn auch etwas vage; ob es jemals viel Aufmerksamkeit erregt hat, lässt sich nachträglich kaum noch überprüfen. Das änderte sich jedoch schlagartig, als die Studentenvertretung der Hochschule eine Neugestaltung der Wand forderte. Die Studierenden erklärten in einem offenen Brief, das Gedicht reproduziere »eine klassische patriarchale Kunsttradition, in der Frauen ausschließlich die schönen Musen sind, die männliche Künst