Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2019
Raus aus der Angst!
Worauf man vertrauen kann. Kirchentag 2019
Der Inhalt:

Glaube, Liebe, Currywurst

von Michael Schrom vom 05.07.2019
Ein Witz von Margot Käßmann, ein Eingeständnis von Nikolaus Schneider und eine düstere Prognose von Peter Dabrock
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Zu Beginn ein Witz: Am jüngsten Tag treffen sich die drei amerikanischen Präsidenten George W. Bush, Barack Obama und Donald Trump vor der Himmelstür und werden von Jesus gefragt, an was sie im Leben geglaubt haben. »Ich habe an die Freiheit geglaubt«, sagt Bush. »Okay, komm rein«, sagt Jesus. »Ich habe an Versöhnung geglaubt«, sagt Obama. »Okay, komm rein«, sagt Jesus. »Ich glaube, dass du auf meinem Stuhl sitzt«, sagt Trump.

Selbst bei einer Bibelarbeit über das Hiob-Buch schafft es Margot Käßmann, ihrem Publikum eine heitere Atempause zu gönnen. Das Lachen in der Halle ist noch nicht verklungen, als sie wieder grundsätzlich wird: »Nichts stellt die Macht der Mächtigen so sehr infrage wie das Aufrechthalten der Opfer.« Der leidende Gerechte enttarne den Zynism

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.