Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2022
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Der Inhalt:

Hilfe für die Ukraine
»Ein Risiko besteht immer«

von Karin Kontny vom 29.06.2022
Serkan Eren, Gründer des Stuttgarter Vereins Stelp, bringt Hilfsgüter in die Ukraine und evakuiert Menschen aus umkämpften Gebieten. Schnell will er helfen – und im großen Stil.
Schnell und viel helfen: Insgesamt acht Wochen waren Serkan Eren (links) und sein Mitstreiter Patrick Münz in der Ukraine unterwegs (Foto: Pressefoto: Stelp.eV)
Schnell und viel helfen: Insgesamt acht Wochen waren Serkan Eren (links) und sein Mitstreiter Patrick Münz in der Ukraine unterwegs (Foto: Pressefoto: Stelp.eV)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Abschrecken lässt sich Serkan Eren nicht. Er hat den Stuttgarter Verein Stelp gegründet, eine Hilfsorganisation, deren Vorstand er nun ist. Mit dem Auto ist er wieder einmal auf dem Weg ins ukrainische Lwiw (Lemberg) – trotz der Bombengefahr, trotz des Grauens und der Bilder vom Krieg, die sich in seinem Gehirn festgesetzt haben und ihm nachts Albträume bescheren. Er ist dauermüde. Aber gerade fühlt er sich geehrt und bestärkt. Denn der Bundesminister Cem Özdemir hatte ihn nach Polen eingeladen – zu einer Veranstaltung in einer Koordinierungsstelle für die Verteilung von Lebensmitteln in Debiça, die von seinem Ministerium eingerichtet wurde.

Für den 38-jährigen Serkan Eren und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter bei Stelp war dies eine Anerkennung für ihren nun schon viele Wochen andauernden

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.