Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2011
Heiliges Begehren<Br>Das Göttliche in der Sexualität
Der Inhalt:

Tschernobyl: Menschen und Orte

von Irene Dänzer-Vanotti vom 06.05.2011
Ein Verein will Grenzen zwischen Ost und West überwinden
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es ist immer noch wach: Das Entsetzen über die Verbrechen von Deutschen im Russlandfeldzug. Die zerstörten Dörfer in Weißrussland. Die Orte, in denen Kinder, Greise, Frauen, Männer in Scheunen zusammengetrieben und verbrannt wurden. Die Konzentrationslager, deren Namen nicht einmal im Erinnerungshort der Welt aufgenommen sind. Wie das von Minsk, das als das viertgrößte der Hitler-Barbarei gilt. Das Kinder-KZ von Krasni Berek, einem Dorf in Weißrussland, fehlt im Bewusstsein völlig.

All die Gräuel der Vergangenheit beschäftigen seit gut zwanzig Jahren das Team des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks (IBB) in Dortmund, Minsk und Kiew. Es hat ein Konzept entwickelt, das Brücken schlägt von West nach Ost, von der Vergangenheit zur Gegenwart und von der