Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2022
Der Schock
Putin zwingt der Welt die Kriegslogik auf
Der Inhalt:

Friedensbewegung
Trotz Putin über Frieden reden

von Claudia Mende vom 05.03.2022
Nach dem Überfall auf die Ukraine ringt die Friedensbewegung um eine glaubwürdige Antwort.
Antikriegsdemo in Berlin: Solidarität mit der Ukraine. (Foto: pa/Gaertner)
Antikriegsdemo in Berlin: Solidarität mit der Ukraine. (Foto: pa/Gaertner)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Waffen sprachen noch nicht, als sich die Friedensbewegung Mitte Februar zu einem ihrer wichtigsten Treffen zusammenfand. Das Unvorstellbare war noch nicht eingetreten, russische Truppen hatten noch nicht die Ukraine überfallen. Die Münchner Friedenskonferenz findet jedes Jahr parallel zur großen Sicherheitskonferenz statt. Traditionell werden bei der Friedenskonferenz eher die Nato-Staaten kritisiert. Doch von Putins Panzern und Raketen wurden auch diejenigen kalt erwischt, die stets von »Nato-Kriegshysterie« gesprochen haben und die Verantwortung für die Krise in erster Linie beim Westen sahen.

Jetzt ringt die Friedensbewegung um eine glaubwürdige Antwort auf die Situation. Nach dem russischen Eingreifen im Syrienkrieg 2015 gab es noch wenig Kritik aus der Friedensbewegung, dabei traf die r

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Lothar Hinsch
05.03.202215:06
Sehr differenziert,wie ich solch eine Stimme vermisst habe.Ich erinnere mich an M.Albright,die es völlig in Ordnung fand dass mehrere 100000 Kinder durch ein Embargo umkamen,kein Aufschrei,unfassbar,die ist heute noch eingeladen als Sprecherin.Deshalb hat Andreas Zumach in Sachen Dämonisierung völlig recht.