Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2015
Und der Mensch schuf das Netz
Gott in der digitalen Revolution
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Mit der Lebenskraft der Sonne

von Claudia Mende vom 11.04.2015
Ägypten: Der Bioproduzent Sekem beschäftigt 2000 Menschen und weist den Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung – trotz Krise
Ägyptische Biolandwirtschaft als Projekt: Am Vormittag pflücken Arbeiterinnen aus den umliegenden Dörfern leuchtend orange Ringelblumen auf den Feldern.(Foto: sekem/kafi)
Ägyptische Biolandwirtschaft als Projekt: Am Vormittag pflücken Arbeiterinnen aus den umliegenden Dörfern leuchtend orange Ringelblumen auf den Feldern.(Foto: sekem/kafi)

Die Tomaten von Mohammed Aues sind saftig, schwer und schmackhaft. Jeden Tag überprüft der Biobauer seine Pflanzen und hält Ausschau nach möglichen Schädlingen. Aues, ein stämmiger Mann Anfang vierzig, bewirtschaftet rund dreißig Hektar Land am Rande des Nildeltas. Auf dem fruchtbaren Boden baut er neben Tomaten auch Gurken, Paprika, Bohnen und Orangen an. »Mit konventioneller Landwirtschaft würde ich mehr verdienen«, sagt der Vater von fünf Kindern, dennoch habe er sich vor 18 Jahren für den biologisch-dynamischen Anbau entschieden. »Für mich ist es besser so. Schließlich essen wir ja die ganzen Pestizide mit.« In seiner langen weißen Galabiya, dem Gewand ägyptischer Männer, und den Plastiksandalen wirkt er etwas behäbig. Tatsächlich aber hat er ein gutes Händchen für Pflanzenfolgen und Anbaumethoden. Er ist einer von rund 200 Mitgliedern der Ägyptischen Vereinigung von Biobauern, die nach den Standards des deutschen Demeter-Verbandes ihre Felder bestellen.

Mit dem Kleinlaster fahren die Biobauern Obst und Gemüse zur etwa dreißig Kilometer gelegenen Farm des Bio-Pionier-Unternehmens Sekem. Die Tour führt vorbei an saftig-grünen Feldern, auf denen die Bauern noch überwiegend Handarbeit verrichten. Bauersfrauen führen Esel, die Berge von Futterklee auf ihrem Rücken tragen. Bauern bringen ihre Ware auf Pferdekarren zum Markt in die umliegenden Dörfer. Neben der Dieselpumpe nutzen die Bauern auch noch das von Ochsen gezogene altägyptische Schöpfrad, um Wasser auf die Felder zu leiten.

Das ländliche Ägypten wirkt wie aus der Zeit gefallen. Etwa ein Drittel der Bevölkerung in ländlichen Regione

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen