Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2011
Staatsverbrechen
Der Journalist John Pilger zeigt die Wahrheit
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Kindeswohl und heiße Luft

von Bettina Röder vom 23.06.2011
Die Bundesregierung hat die UN-Kinderrechtskonvention zwar unterzeichnet. Doch umgesetzt wird sie noch immer nicht
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Papier ist geduldig. Doch genau das kann lebensbedrohlich sein. Im Fall der vor einem Jahr von der schwarz-gelben Regierungskoalition unterzeichneten UN-Kinderrechtskonvention ist das längst traurige Wirklichkeit. 21 Jahre hatten Flüchtlingsorganisationen und viele einzelne Menschen dafür gekämpft, dass die unter Helmut Kohl mit Vorbehalt unterzeichnete Kinderrechtskonvention für alle Kinder in der Bundesrepublik gelten sollte ? auch für die bis dahin ausgenommenen Flüchtlingskinder. Letztes Jahr war es dann so weit. Die neu gewählte Bundesregierung nahm mit großem Tamtam die sogenannte Vorbehaltsklausel zurück. Fortan sollten die Rechte für alle Kinder und Jugendlichen gelten.

Das Grundgesetz vergisst die Kinder

Doch weit gefehlt. Der Vorbehalt ist zwar auf dem Papier zurückgenommen, wirklich getan aber

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.