Zur mobilen Webseite zurückkehren

»Die EU muss kompliziert sein«

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 05.07.2016
Nach dem Brexit-Votum ist vor der Krise der Europäischen Union: Viele fordern, sie müsse jetzt im Turbogang demokratischer, einfacher und flexibler werden. »Falsch!«, sagt Daniel Göler, Professor für Europäische Politik in Passau
< 1/1 >
Viele Menschen fordern, die EU solle sich nur um die großen, wirklich wichtigen Themen kümmern. Doch das Große hängt mit dem Kleinen zusammen, erklärt Daniel Göler, Professor für Europäische Politik in Passau, am Beispiel Klimaschutz (Foto: pa/zb/Sascha Steinach).
Viele Menschen fordern, die EU solle sich nur um die großen, wirklich wichtigen Themen kümmern. Doch das Große hängt mit dem Kleinen zusammen, erklärt Daniel Göler, Professor für Europäische Politik in Passau, am Beispiel Klimaschutz (Foto: pa/zb/Sascha Steinach).
< 1/1 >
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Publik-Forum.de: Herr Professor Göler, nach dem Brexit-Referendum hört man von allen Seiten die Forderung nach einem Neuanfang der Europäischen Union. Wie könnte der aussehen?

Daniel Göler: Alle Welt fordert, Europa müsse einfacher und demokratischer werden. Nur: Die EU ist ja nicht kompliziert, weil sie gerne kompliziert sein möchte. Sie ist es, weil es in einem Verbund von 28 – künftig nur noch 27 – Staaten schlichtweg nicht anders geht. Die EU ist schwierig. Verhandlungen sind zäh. Aber das muss auch so sein. Die Mitgliedstaaten sind sehr unterschiedlich aufgebaut, haben völlig verschiedene Vorstellungen von dem, was Freiheit und Solidarität bedeutet, haben andere geschichtliche und kulturelle Entwicklungen. Es ist klar, dass da vieles lange daue

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.