Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2020
Seht auf dieses Kind
Seht auf dieses Kind. Eine weihnachtliche Tröstung
Der Inhalt:

Wissenschaft & Spiritualität
Wem der Stern aufgeht

von Christoph Gerhard vom 23.12.2020
Die Geschichte vom Stern über Bethlehem rührt an die alte Frage, was der Kosmos mit dem menschlichen Schicksal zu tun hat. Zwei »Sterndeuter« von heute sinnen dem nach. Der eine glaubt an Gott, der andere nicht: Benediktinerpater Christoph Gerhard betreibt eine Klostersternwarte, Simon Strotmann arbeitet als Experimentalphysiker bei der ESA
Faszination Sternenhimmel: Diese beeindruckenden Fotos hat Pater Christoph Gerhard in seiner Klostersternwarte in Münsterschwarzach gemacht
Faszination Sternenhimmel: Diese beeindruckenden Fotos hat Pater Christoph Gerhard in seiner Klostersternwarte in Münsterschwarzach gemacht
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Stern von Bethlehem, der die Weisen aus dem Morgenland zum Kind in Israel führt, ist bis heute faszinierend, weil er an die uralte Frage rührt, welche Beziehung zwischen dem Kosmos und dem menschlichen Schicksal besteht. Die Datenlage, die das Matthäusevangelium zu diesem Himmelsphänomen bietet, ist allerdings dünn: Die Weisen folgten einem Stern, den sie im Aufgang gesehen hatten. Er ging vor ihnen her und blieb über dem Haus in Bethlehem stehen. Keine Angaben über Zeit oder Himmelsrichtung – und damit astronomisch nicht verwertbar. Kein Wunder, dass es so viele Theorien zu dieser Erscheinung gibt! War es eine Konjunktion von Jupiter und Saturn im Sternbild Fische in den Jahren 6 und 7 vor Christus, wie Johannes Kepler (1571-1630) vermutete? Oder hat sich das Matthäusevangelium am Horoskop des Kaisers Hadrian orien

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.