Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2019
Mach mich unsterblich!
Der Plan von der Erschaffung des perfekten Menschen
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!)
Wir singen uns schon mal warm

vom 09.12.2019
Ein Liederbuch für den Synodalen Weg
Einstimmen für ein Halleluja: Dieser (synodale) Weg wird kein leichter sein (Foto: istockphoto/michaeljung)
Einstimmen für ein Halleluja: Dieser (synodale) Weg wird kein leichter sein (Foto: istockphoto/michaeljung)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Sehr geehrtes Zentralkomitee der Katholiken in Deutschland,

vielen Dank für den Auftrag, eine Liturgie zum Auftakt der Synodalen Beratungen zu entwerfen. Mir ist bewusst, dass die Teilnehmenden sehr unterschiedlich gestimmt sind. Die musikalische Gestaltung sollte dies berücksichtigen. Mein Vorschlag: Wir beginnen zum Einzug mit einem Klageruf im Wechselgesang. Zuerst nur die Männerstimmen: »Wohin soll ich mich wenden?« (Liederbuch Nr. 145). Dann setzen die Frauenstimmen ein mit dem Lied: »Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde. Heute wird getan oder auch vertan, worauf es ankommt.« Dann wieder die Männer: »So nimm denn meine Hände« nach der Melodie von Friedrich Silcher. Dazu wäre es schön, wenn die Vizepräsidentin des Zentralkomitees der Katholiken und der Kardinal von Köln sich

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.