Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2014
»Eine Schande für den Westen«
Hans-Christian Ströbele über Edward Snowdens Enthüllungen und die Folgen
Der Inhalt:

»Ohne Religion ist das Leben langweilig«

von Gaby Herzog vom 08.02.2014
Die Schauspielerin Katharina Thalbach liebt die Götterwelt der Griechen und Römer, die Zehn Gebote und die Geschichten von Heiligen und Hexen. Was wäre die Erde für ein trauriger Ort ohne den Himmel?
Katharina Thalbach: »Ich bin -  auch ohne Bindung an einen Glauben - keine Atheistin. Ich finde ein rein rationales Leben ganz ohne Religion langweilig.« (Foto: pa/Haas)
Katharina Thalbach: »Ich bin - auch ohne Bindung an einen Glauben - keine Atheistin. Ich finde ein rein rationales Leben ganz ohne Religion langweilig.« (Foto: pa/Haas)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Frau Thalbach, Sie sind gerade sechzig geworden. Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, die Sie als »Meine Zeit« bezeichnen würden?

Katharina Thalbach: Ich bin ja noch nicht im Sarg. Jede Zeit meines Lebens war irgendwie meine Zeit. Die Intensivste ist immer die, in der ich lebe. Ich finde sowohl Jugend als auch Alter absolut überschätzt. Nur weil man jung ist, ist man ja noch nicht super, und nur weil man alt ist, noch nicht weise. Dennoch: Älter werden ist eine triumphale Angelegenheit. Würde man nicht alt, müsste man früh sterben. Logisch. Ist doch toll, dass man das überhaupt schafft, so alt zu werden. Das maximale biologische Alter, sagt die Medizin, ist 120. So alt ist die älteste Frau, die man kennt. So gesehen hätte ich jetzt die Hälfte.

Aber wäre das e

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Heinz Pütter
13.02.201408:57
Das Leben ist Religion!!
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern, nicht mehr staunen kann, der ist sozusagen tot und sein Auge sind erloschen, fand schon Albert Einstein.