Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2016
Was die Gesellschaft zusammenhält
Ein Gespräch mit dem Philosophen Hans Joas
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Niemand ist alleine krank

von Teresa Schneider vom 22.10.2016
Wenn man den Zusammenhang kennt, hat jedes Verhalten seinen Sinn, sagen die Anhänger der Systemischen Therapie. Sie behandeln Individuen nicht isoliert, sondern beschäftigen sich mit dem Lebensumfeld, in dem die Probleme auftreten
Ein Beziehungspuzzle: Ängste, Zwänge oder Depressionen sind für die systemische Therapie nicht individuelle Merkmale der leidenden Person, sondern Teil der Wechselwirkungen mit Familienmitgliedern, Partnern oder Kollegen (Foto: Thierry RYO/Fotolia)
Ein Beziehungspuzzle: Ängste, Zwänge oder Depressionen sind für die systemische Therapie nicht individuelle Merkmale der leidenden Person, sondern Teil der Wechselwirkungen mit Familienmitgliedern, Partnern oder Kollegen (Foto: Thierry RYO/Fotolia)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Zwei Männer hetzen auf einem Bahngleis entlang. Rechts und links von den Schienen erstreckt sich endlose Prärie. Hinter den Hastenden nähert sich, umgeben von schwarzem Rauch, unaufhaltsam ein Zug. »Wenn nicht bald eine Weiche kommt, sind wir verloren«, stößt einer der beiden atemlos hervor.

Es ist dieses Bild, das die Psychotherapeutin Julika Zwack jungen Menschen zu Beginn ihrer Ausbildung in Systemischer Therapie gerne mit auf den Weg gibt. Am Heidelberger Helm Stierlin Institut leitet die Psychologin Grundkurse in Systemischer Therapie für Studierende. Doch was hat die Karikatur der Getriebenen auf den Gleisen mit diesem therapeutischen Verfahren zu tun?

Das Gefühl, keine Handlungsspielräume zu haben

»Die K

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.