Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2016
CETA, TTIP und TISA stoppen! Fairhandel statt Freihandel
Der Inhalt:

Psychotherapie Aktuell
Wo der Sinn die Seelen heilt

von Anita Rüffer vom 22.07.2016
Die von Viktor Frankl begründete Logotherapie sucht nach der geistigen Dimension des Menschen. Sie will nicht nur Kranke aufrichten, sondern auch Gesunden helfen, ihre Persönlichkeit zu bilden
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nach einer traumatischen Kindheit suchte Toni Schreiber sein Heil im Alkohol. Später, als er geheiratet hatte und Vater geworden war, wollte er davon weg. Aber nach seinem Entzug stand der Maler und Lackierer mit nichts da: »Der Akku war leer.« Er wusste nicht, womit er sein Leben füllen könnte. Auf der Suche nach einem Neuanfang stieß er auf die Bücher von Viktor Frankl. Es wäre fast eine neue Sucht daraus geworden: »Es ist mir darin etwas begegnet, was ich seit Jahren vermisst habe.« Er beschreibt es als »Liebe« und »Sehnsucht nach Geistesfülle«.

Was ihm geholfen hat, war die von dem Wiener Psychiater Viktor Frankl begründete Logotherapie, eine in Deutschland von den Kassen nicht anerkannte Therapieform, die der Philosophie sehr nahe steht. Der Name geht zurück auf das griechische »Logos« mit

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.