Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2012
Nicht aufgeben!
Was von Martin Luther zu lernen wäre
Der Inhalt:

Der Traum von einem kleinen Taizé

von Irene Dänzer-Vanotti vom 01.08.2012
Im Stift Börstel verbinden Frauen geistliches Leben mit handfester Arbeit – und können sich vor Besuchern kaum retten
Ein magischer Ort: Das Stift Börsel liegt abgeschieden in den Wäldern im westlichen Niedersachsen. (Foto: Rolf Kamper)
Ein magischer Ort: Das Stift Börsel liegt abgeschieden in den Wäldern im westlichen Niedersachsen. (Foto: Rolf Kamper)

»Hochwürdige« darf sie sich nennen, die Stiftsdame und Kapitularin Johanna Pointke im Stift Börstel bei Osnabrück. Wie die 61-Jährige in der mittelalterlichen Kirche steht, in Pullover und Wolljacke, vermittelt sie nicht das Bild, das man sich unter einer Hochwürdigen Stiftsdame vorstellt. Sie ist auch nicht adelig, wie Bewohnerinnen des Stifts bis 1943 sein mussten, und wurde nicht von Kindesbeinen an auf das Leben in der klosterähnlichen ökumenischen Gemeinschaft vorbereitet.

Johanna Pointke trat erst vor sieben Jahren ein und lebt seither in der Gemeinschaft christlicher Frauen, wohnt allein in einer Zweizimmerwohnung in einem ebenfalls 700 Jahre alten Gemäuer, in dem immer Frauen gelebt haben. In den Jahrhunderten vor der Emanzipation waren sie in diesen Mauern frei, frei jedenfalls von der Verpflichtung zur Ehe und frei zu denken, was sie wollten.

Im Geiste dieser Freiheit versucht auch Johanna Pointke hier zu leben. Auch sie ist – das ist Pflicht für eine Kapitularin – unverheiratet, aber keineswegs ledig. Johanna Pointke ist Witwe und Mutter von fünf Kindern. Das Leben als Stiftsdame hat sie für ihre späten Jahre gewählt. »Oft war ich um diesen Ort herumgeschlichen, mit dem ich mich als Historikerin schon ausführlich beschäftigt hatte«, erzählt sie mit einem zufriedenen Lächeln über ihren Mut im richtigen Moment: »Eines Tages fragte ich, ob ich hier leben könnte.« Sie konnte.

Kein Gelübde auf Ewigkeit

Johanna Pointke ist katholisch – und es war gerade ein Platz für eine Katholikin im Stift frei. Stiftsdamen werden

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen