Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

Barbara Tambour

Von Berufs wegen neugierig sein – das macht für mich den Reiz aus, Journalistin zu sein.

Einen Bauern bei der Umstellung auf Bio-Landwirtschaft zu begleiten, einem Geigenbauer über die Schulter zu schauen oder einen Palliativ-Mediziner auf seiner Station zu besuchen – das gehört für mich zu den schönsten und spannendsten Momenten in meiner Arbeit. Obwohl sie im Redaktionsalltag selten sind, da ein Großteil meiner Arbeit darin besteht, Artikel zu redigieren und mit den Kolleginnen und Kollegen zusammen die nächste Ausgabe von Publik-Forum zu planen. Das ist für mich die zweitschönste Sache: Eine Zeitschrift wird nur gut in Teamarbeit. Als Chefin vom Dienst sorge ich dafür, dass die Zusammenarbeit untereinander und von Redaktion und Layout gut funktioniert.

Zum Beruf der Journalistin bin ich über Umwege gekommen. Zunächst habe ich katholische Theologie und Gesellschaftswissenschaften für das Lehramt studiert – in Frankfurt am Main und San Salvador/El Salvador. Erst während ich meine theologische Doktorarbeit verfasste und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität in Frankfurt war, begann ich für Kirchen- und Lokalzeitungen zu schreiben – und kam auf den Geschmack. Meine erste Redakteursstelle hatte ich bei der Rhein-Main-Zeitung der FAZ. Seit 2003 gehöre ich der Publik-Forum-Redaktion an und bin hier für die Themenfelder Soziales, Gesundheit, Bildung und Umwelt zuständig.

Zusammen mit meinem Mann, unseren beiden Kindern und einem Hund lebe ich in Kriftel, einem Ort zwischen Main und Taunus. Mein Leben in und um Frankfurt habe ich immer mal wieder durch Auslandsaufenthalte unterbrochen: Ein Auslandssemester an der UCA in San Salvador/El Salvador, Mitarbeit bei einer deutschsprachigen Zeitung in Chile, Exkursionen und Recherchereisen nach Guatemala und Mexiko.

KURZBIOGRAFIE: Barbara Tambour, geboren 1970 in Frankfurt/Main, ist seit 2003 Redakteurin der Zeitschrift Publik-Forum. Nach dem Abitur in Frankfurt/Main studierte sie katholische Theologie und Gesellschaftswissenschaften in Frankfurt und San Salvador (El Salvador) und schloss dies mit dem 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab. Von 1996 bis 2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich katholische Theologie der J. W. Goethe-Universität. Promotion zur Dr. phil. Ende 2000 mit einer fundamentaltheologischen Dissertation. Redakteurin bei der FAZ von 2001 bis 2003, seit 2019 Chefin vom Dienst bei Publik-Forum. Verheiratet, zwei Kinder.