Zur mobilen Webseite zurückkehren

Das Gutachten von Michael Schmaus im Wortlaut
»Trotz der Vorzüge des Werks habe ich schwere Bedenken«

vom 10.01.2024
Joseph Ratzinger hat seine Habilitationsschrift »Die Geschichtstheologie des heiligen Bonaventura« eingereicht. Sein Zweitgutachter hält die Arbeit jedoch für mit zahlreichen Mängeln behaftet.
Michael Schmaus: »Auch dieses Vorgehen wird R. schwer treffen.« (Foto: KNA)
Michael Schmaus: »Auch dieses Vorgehen wird R. schwer treffen.« (Foto: KNA)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Mit dem Herrn ersten Referenten teile ich die Überzeugung, dass Herr Doktor Ratzinger, der theologischen Fakultät mit seiner Untersuchung über Bonaventura ein ungewöhnliches Werk vorgelegt hat. Der Verfasser hat sich auch in dieser Arbeit als Denker von ursprünglicher Kraft erwiesen. Er versucht die von ihm herangezogen Texte nach ihrem Grundsinn zu erforschen. Ein besonderes Anliegen ist ihm, die Zusammenhänge aufzudecken, sodass die Einzellehren nicht nur in ihrem Ansich, sondern auch nach ihrem Orte im Ganzen sichtbar werden. Das Werk bedeutet eine wichtige Bereicherung der Literatur über die mittelalterliche Scholastik. Sehr eindrucksvoll bringt der Verfasser zur Darstellung, in welch hohe Maße, die mittelalterliche Theologie unserer heutige Systematik zu befruchten vermag. Besonders muß hervorgehoben werden

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.