Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2019
War Goethe Muslim?
Fasziniert vom Islam: 200 Jahre West-östlicher Divan
Der Inhalt:

Echte Glaubensprüfung

von Viola Rüdele vom 11.08.2019
Joachim Fritz studiert Theologie und ist als Seelsorger auf Heavy-Metal-Festivals
Hier singt nicht der Papst: Tobias Forge alias »Papa Emeritus« von der Metal-Band »Ghost« (Foto: pa/Citypress24)
Hier singt nicht der Papst: Tobias Forge alias »Papa Emeritus« von der Metal-Band »Ghost« (Foto: pa/Citypress24)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Fritz, Sie sind regelmäßig beim Heavy-Metal-Festival »Summer Breeze« mit einem Zelt der Kirche vor Ort. Dabei scheinen Heavy Metal und Kirche nicht wirklich zusammenzupassen …

Joachim Fritz: Leider war diese Beziehung von gegenseitiger Ablehnung geprägt. Viele Metal-Fans haben von ihrem Pfarrer so was zu hören bekommen wie: »Renn doch nicht immer schwarz gekleidet rum.« Evangelikale aus den USA haben diese Musik bekämpft, und durchgesetzt, die CDs als jugendgefährdend zu kennzeichnen. Dieses Spannungsverhältnis bemerken wir beim Zelt der Kirche: Wir stehen nur da, provozieren nicht und wollen auch nicht missionieren. Wir halten Kritik aus. Das ist ein super Türöffner fürs Gespräch.

Gibt es denn christlichen Hea

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.