Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2018
Gott wird Wort
In der modernen Welt vom Unsagbaren reden
Der Inhalt:

Auf der Suche nach dem Heiligen Geist

Die Serie »Die Wege des Herrn« erzählt von Vätern, Söhnen und davon wie schwer es ist, im 21. Jahrhundert zu glauben

Wie reagiert man, wenn jemand im 21. Jahrhundert in Zungen redet? Ist das Gottesgabe oder Wahnsinn? Was tut man angesichts leerer werdender Kirchen in einer säkularen Gegenwart? Bietet man »Yoga mit Jesus« und Spaghettigottesdienste an oder sollte man Atheisten den Kampf ansagen und Muslime missionieren? Vor solchen Fragen stehen die Protagonisten der dänischen Fernsehserie »Die Wege des Herrn«.

Das Herz der Erzählung ist die Beziehung zwischen dem evangelisch-lutherischen Pfarrer Johannes Krogh (Lars Mikkelsen) und seinen beiden Söhnen Christian (Simon Sears) und August (Morten Hee Andersen). Die Kroghs sind eine 250 Jahre alte Pfarrerdynastie, das Amt wird von Vater zu Sohn weitergegeben, nun schon in der neunten Generation.

Entsprechend selbstbewusst bewirbt sich Johannes um das Amt des Bischofs von Kopenhagen. Zunächst wirkt seine Leidenschaft mitreißend, wenn er sagt, dass der moderne Mensch den Glauben braucht, für alles, »was man nicht wiegen und messen kann. Die Musik des Zufalls, die Poesie des Augenblicks«. Sanfte Musik untermalt die Szene, das Publikum jubelt.

Doch schon in der nächsten Runde redet er sich um Kopf und den weißen Kragen, bezeichnet Muslime als Ungläubige und den Widerspruch seiner Mitbewerberin als »frauenhafte politische Korrektheit«. Immer noch wähnt er sich siegessicher. Die Kamera verharrt nah an seinem lächelnden Gesicht, als das Ergebnis der Wahl verkündet wird: Monica (Laura Bro) wird Bischöfin. Der Zuschauer sieht, wie mit dem Lächeln seine Welt zusammenstürzt. Es folgt der totale Absturz in Alkohol, Sex und Depression. Offenbar nicht zum ersten Mal.

»›Die Wege des Herrn‹ ist eine Serie über die sinkende Macht der Männ