Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2017
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Gerechtigkeit für Teilhard de Chardin?

vom 08.12.2017
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Kardinal Gianfranco Ravasi vom päpstlichen Kulturrat will sich bei Papst Franziskus für eine Rehabilitation des Theologen, Paläontologen und Philosophen Pierre Teilhard de Chardin (1881-1955) einsetzen. De Chardin war ein international angesehener Forscher und Wissenschaftler, zugleich Priester und Mitglied des Jesuitenordens. Er versuchte, evolutive Prinzipien mit dem christlichen Glauben zusammenzudenken. So bemühte er sich um eine Neuinterpretation der Schöpfungslehre sowie um ein geistiges Verständnis von Materie. Konsequenterweise lehnte er das – damals vorherrschende – kirchliche Selbstverständnis ab, wonach man »ewige Wahrheiten« zu verkündigen hätte. Er träumte von einer Kirche, die fähig sei, »mit der Welt zu fühlen«. Wegen seiner Ansichten galt er schon zu Lebzeiten als Häretiker und erhielt Publikationsverbot. Nach seinem Tod verbot der Vatikan die Lektüre seiner Schriften in katholischen Einrichtungen. Ravasi bekennt, dass das Verbot unrecht war. »Unsere heutige Kenntnis über den Menschen und die Bibel haben die Polemiken überwunden, die die Grundlage dieses Verbotes bilden.« Die Kirche greife schon seit geraumer Zeit auf die Ansichten Teilhard de Chardins zurück. Er wurde von Papst Benedikt XVI. ebenso zitiert wie von Papst Franziskus. Die Rehabilitierung von Teilhard de Chardin wäre »ein deutliches Zeichen der Ermutigung für den Dialog von Wissenschaft und Glaube.«

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00