Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2023
Der Inhalt:
Religion & Kirchen

Grundwasserreserven werden knapp

vom 30.10.2023
(PA/ZUMAPRESS/Luit Chaliha)
(PA/ZUMAPRESS/Luit Chaliha)

Wegen des fortschreitenden Klimawandels und einem Raubbau an natürlichen Ressourcen sorgen sich Forscher um die weltweiten Grundwasserreserven. Experten vom Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der UN-Universität in Bonn warnen in ihrem Bericht »Interconnected Disaster Risks«: Aus mehr als der Hälfte der großen Grundwasserleiter der Welt werde mehr Wasser entnommen, als sich auf natürliche Weise wieder auffüllen könne. Einige Länder wie Saudi-Arabien hätten diesen Kipppunkt der Grundwassererschöpfung bereits überschritten. Andere, wie Indien, seien nicht weit davon entfernt. Ein solcher Punkt ist laut Report dann erreicht, wenn das Grundwassersystem nicht mehr in der Lage ist, Risiken abzufedern. Unterirdische Wasserspeicher, sogenannte Grundwasserleiter, versorgten über zwei Milliarden Menschen mit Trinkwasser, hieß es weiter. Zugleich würden etwa 70 Prozent der Grundwasserentnahmen für die Landwirtschaft verwendet, »oft dann, wenn nicht genügend Wasser aus oberirdischen Wasserquellen zur Verfügung steht«. Das sei insbesondere bei Dürren der Fall, die infolge des Klimawandels zunähmen. Eine Umsteuerung sei dringend erforderlich.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 21/2023 vom 03.11.2023, Seite 29
Den Hass überwinden
Den Hass überwinden
Jouanna Hassoun und Shai Hoffmann kämpfen gegen Antisemitismus und Rassismus an deutschen Schulen
Digital-Zugang: 4 Wochen für 1€
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.