Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2017
Neuer Mut in schweren Zeiten
Jüdische Gemeinden in Deutschland
Der Inhalt:

Mord auf Malta

von Wolfgang Kessler vom 27.10.2017
Ein Verbrechen zeigt, wie wichtig das Engagement der EU gegen Korruption ist

Die Europäische Union hat ihr Engagement gegen korrupte Strukturen, Geldwäsche und Rechtlosigkeit in den letzten Jahren zwar verstärkt. Doch eine kleine Insel hat sie dabei offenbar vergessen: Malta.

Malta vergessen – das kann Brüssel jetzt nicht mehr. Denn auf der Insel wurde vor Kurzem die investigative Journalistin und Bloggerin Daphne Caruana Galizia mit einer Autobombe ermordet. Galizia hat jahrelang über die engen Verbindungen zwischen politischer und wirtschaftlicher Elite in Malta recherchiert. Und darüber vor dem Untersuchungsausschuss des Europäischen Parlaments zu den »Panama Papers« auch ausgesagt. Das Ergebnis ihrer Recherchen ist die brutale Erkenntnis, dass Malta ein Mekka für Geldwäscher und Steuervermeider ist. »Geldwäschevorwürfe reichen bis ins Zentrum der maltesischen Regierung. Die beiden großen Volksparteien haben Geldw

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen