Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2017
Kein Land in Sicht
Im Mittelmeer steckt Europa in einem moralischen Zwiespalt
Der Inhalt:

Einspruch
Grundlegendes Gesetz der Natur

vom 08.09.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Zur Berichterstattung über die Ehe für alle (13/17, Seite 32-33; 14/17, Seite 40 und 15/17, Seite 26-30)

Haben die Menschen das natürliche Denken verlernt? Wir brauchen doch gar nicht darüber zu streiten, ob alle Ehen gleich sind. Eine Homo-Ehe ist keine natürliche Ehe. Alle Menschen, auch Schwule und Lesben, haben Vater und Mutter. Das ist unser grundlegendes Naturgesetz. Eine Homo-Ehe kann mit einer natürlichen Ehe nicht gleichgestellt werden. Deshalb kann und darf auch der Staat ein Naturgesetz nicht außer Kraft setzen. Das sollten auch Homo-Paare anerkennen. Es gibt viele Menschen, die mit ihrem Schicksal zurechtkommen müssen. Die frühere Diskriminierung ist ja durch die eingetragene Partnerschaft aufgehoben. Richard Steinhauser, Sig