Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2014
Der Inhalt:

Ab in die Krippe

von Andrea Teupke vom 08.08.2014
Betreuungsgeld: Angeblich gehen zu wenig Kinder in die Kita – und die falschen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Es gibt ein neues Wort. Es heißt »Bildungsbeteiligung« und steht euphemistisch für den Kita-Besuch. Wenn Kinder – genauer gesagt: unter Dreijährige – von ihren Müttern oder Vätern gefüttert, gewickelt, begleitet und betreut werden statt von andern Menschen, dann wird ihnen angeblich ebendiese »Bildungsbeteiligung« vorenthalten; und man muss das anscheinend ganz, ganz schlimm finden.

Diese fehlende »Bildungsbeteiligung«, so konnte man gerade in vielen Zeitungen erfahren, sei deshalb so schädlich, weil ausgerechnet die weniger gebildeten Frauen – die vermutlich auch weniger verdienen und weniger interessante Jobs haben –, ihre Kinder lieber selber füttern, wickeln und trösten, als sie in die Krippe zu geben. Das schade der Chancengleichheit und verbaue den kleinen Zwackeln künftige Bildung

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!