Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2023
Der Inhalt:
Religion & Kirchen

Ausländerbehörde beendet Kirchenasyl

vom 18.07.2023
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die Ausländerbehörde im nordrhein-westfälischen Viersen hat ein Kirchenasyl beendet. Das stößt bei den Kirchen auf scharfe Kritik. Nach Angaben der rheinischen Landeskirche war das aus dem Irak stammende Ehepaar während einer unangekündigten Hausdurchsuchung Mitte Juli in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich festgenommen worden. Der anschließende Versuch, das Paar nach Polen abzuschieben, wurde laut dem Netzwerk »Asyl in der Kirche NRW« von der Bundespolizei abgebrochen, weil die Frau einen Zusammenbruch erlitt. Das Paar befinde sich nun in der Abschiebehaftanstalt. Die beiden seien 2021 aus dem Irak geflohen und lebten seit Ende Mai dieses Jahres im Kirchenasyl, erklärte die rheinische Kirche. Zuvor hätten die beiden in einem Lager in Polen gelebt und stünden seitdem unter massivem psychischem Druck. »Ein solcher repressiver Abschiebungsversuch zweier traumatisierter Menschen ist ein Skandal«, sagte Pfarrerin Elke Langer von der betroffenen Kirchengemeinde. Die Stadt Viersen erklärte, »entsprechende gerichtliche Entscheidungen« für das Vorgehen der Behörde lägen vor.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.