Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2019
Homosexualität und Kirche
Wo ist das Problem?
Der Inhalt:
Aufgefallen

Der Mitleidende

von Thomas Seiterich vom 26.07.2019
Sebastião Salgado erhält als erster Fotograf den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Der 75-Jährige betrachtet die Welt aus biblischer Perspektive

Wenn der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado etwas anpackt, wird häufig eine Riesenaktion daraus. Sein fotografisches Langzeitwerk »Genesis« über die unberührten Regionen unserer Erde ist monumental geraten – mit Schwarz-Weiß-Bildern von bestechender Schönheit. In der Bibel bildet der Mensch den Abschluss von Gottes Schöpfung, die übrige Natur den Beginn. Bei Salgado ist es anders herum: In seinem Fotografenleben interessierte er sich lange Zeit nur für den Menschen. Doch mit »Genesis«, einem einzigartigen Bildband, hat er sich 2004 dem Beginn der Schöpfungsgeschichte zugewandt.

Salgado wuchs auf der abgelegenen Rinderfarm Bulçao im Regenwald Brasiliens auf. Gegen die Militärdiktatur leistete er Widerstand, gemeinsam mit seiner Frau Lélia. Deshalb musste das Paar nach Paris fliehen. Sie haben zwei Kinder, Juliano, 1974, und Rodrigo, 1981,

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen