Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2019
Was ist heilig?
Der Inhalt:

Herbstsonate von Ingmar Bergmann als Filmoper

von Benjamin Künzel vom 21.06.2019

Oper. Ja, das gibt es: Opern, die auf Filmen basieren. »Brokeback Mountain«, der Liebesfilm um zwei schwule Cowboys, wurde ebenso vertont wie »Dead Man Walking«, das Drama um einen zum Tode Verurteilten. Nicht immer stellt sich dadurch ein erkennbarer Mehrwert ein, kann die Oper etwas erzählen, was über die Mittel des Films hinausreicht.

Zu den überzeugenden Adaptionen gehört Sebastian Fagerlunds Oper »Höstsonaten«. Basierend auf Ingmar Bergmanns berühmtem Film »Herbstsonate« erzählt sie von einer komplizierten Mutter-Tochter-Beziehung: Charlotte Andergast, eine berühmte Konzertpianistin, besucht an einem Herbstwochenende ihre Tochter Eva im ländlichen Norwegen. Beide sind sich das letzte Mal vor sieben Jahren begegnet. Das Treffen beginnt harmonisch, doch schnell tauchen alte Konflikte wieder auf.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen