Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Artikel vorlesen lassen

Personen und Konflikte

vom 19.06.2012
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Margaret Farley,katholische Ordensfrau und bis zu ihrer Emeritierung 2007 Professorin für Christliche Ethik an der Yale-University in New Haven (Connecticut), vertritt nach Ansicht der vatikanischen Glaubenskongregation nicht mehr die katholische Lehre. In ihrem 2006 erschienenen Buch »Just Love. A Framework for Christian Sexual Ethics« schreibe sie Dinge zu Ehe, Scheidung, Wiederverheiratung, Homosexualität und Selbstbefriedigung, die »in direktem Widerspruch zur katholischen Lehre auf dem Gebiet der Sexualmoral« stünden. Das Buch dürfe daher »weder in der Beratung und Ausbildung noch im ökumenischen und interreligiösen Dialog als zulässige Darlegung der katholische Lehre« verwendet werden. Der Maßregelung war

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00