Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2019
Auf der Kippe
Welche Zukunft hat die evangelische Kirche?
Der Inhalt:

Die Stunde der Jungen

von Britta Baas vom 07.06.2019
Fridays for Future, YouTuber wie Rezo und LeFloid: Bewegungen laufen den Parteien gerade den Rang ab. Sie sind Teil einer Generation, die hilft, die Alten in die Zukunft zu integrieren
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In dem Augenblick, in dem Geschichte stattfindet, erleben Menschen Gegenwart«, schreiben Claus Leggewie und Harald Welzer in ihrem Buch »Das Ende der Welt, wie wir sie kannten«. Ein Politologe und ein Sozialpsychologe denken darin über Klimapolitik und Zukunft nach, über Demokratie und die Frage: Warum tun wir eigentlich nicht, was wir wissen?

Wir wissen, dass die Erderhitzung unser aller Leben bedroht. Dass wir etwas dagegen tun müssen – und die Parteiendemokratie nicht in der Lage zu sein scheint, die eigenen Klimaziele zu verwirklichen. Wir wissen, dass die Gesellschaft tief gespalten ist. Dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufgeht. Und dass die neue religiöse, ethnische und kulturelle Vielfalt nicht allen gefällt. Während die einen diese Vielfalt gemeinsam gestalten, wehren

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.