Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2017
»Überall schwindet das Vertrauen«
Norbert Lammert über Medien, Demokratie und Kirche
Der Inhalt:

Stell dir vor, die AfD kommt …

von Britta Baas vom 09.06.2017
Gehen dann alle hin? Oder bleiben alle weg? Der Kirchentag hatte eine Christin aus der Partei eingeladen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eine halbe Stunde vor Beginn des Podiums geht das schmiedeeiserne Tor vor dem Kirchengelände der Sophienkirche zu. Wer hier ankommt, wird von mehreren Dutzend Polizisten aufgehalten. Vom Tor aus können die Wartenden den Spruch über dem Eingang der Kirche entziffern: »Wie lieblich sind deine Wohnungen, Herr Zebaoth! …« Gilt das auch für Christen in der AfD? Für Anette Schultner wird es hier wohl eher ungemütlich. Der Kirchentag hat die Vorsitzende des Bundesverbands Christen in der AfD eingeladen, mit dem Berliner Bischof Markus Dröge und der Publizistin Liane Bednarz zu diskutieren.

Handzettel werden unter den gut dreihundert Wartenden verteilt; man weiß nicht, von wem. Darauf steht: »Stell dir vor, die AfD kommt auf den Kirchentag und keiner geht hin!« Ein Wunsch, de

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.