Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Der letzte Brief

Für eine neue EU-Agrarpolitik

von ne Mabille vom 04.05.2012
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Gérard Choplin, Alexandra Strickner, Aurélie Trouvé (Hg.) Ernährungssouveränität Mandelbaum. 128 Seiten. 9,90 €

Kompakt, knapp und klug ist dieser schmale Band über die »Gemeinsame Europäische Agrarpolitik« (GAP). Im EU-Haushalt ist die Landwirtschaft der größte Posten, doch viele Bauern klagen. Wer dies – endlich – verstehen will, findet in dem Buch die entscheidenden Informationen. Es geht um zentrale gesellschaftliche Fragen: um unsere Nahrungsmittel, um unsere Gesundheit, um das Gesicht unserer Landschaft, um die hinlänglich bekannten ökologischen Schäden durch eine industrialisierte Landwirtschaft. Die EU ist weltweit Agrarexporteur Nummer 1. Mit ihren Exportsubventionen, etwa für Milch, verschärft sie den skandalösen Hunger in der Welt. Nicht beibehalten

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00