Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2011
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Guttenbergs Verdienst

von Stephan Hebel vom 29.04.2011
Sein statt Schein: Es gibt noch Politik diesseits des Boulevards
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die Politik läuft wieder auf Normaltemperatur, die Dampfwolke hinter Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich verzogen. Die wenigen, die an Karneval für den zurückgetretenen Verteidigungsminister demonstrierten, mussten aufpassen, nicht mit echten Narren verwechselt zu werden. Höchste Zeit, einmal die Verdienste des unpromovierten Barons zu loben!

Verdienste? Ausgerechnet jetzt, da sich die Demut der demoskopisch überwältigenden Untertanenschaft in teils wütende Enttäuschung verwandelt? Jetzt, da charismafreie Polit-Arbeiter wie der Hamburger Olaf Scholz wieder in Mode kommen? Ja, ausgerechnet jetzt wird der Blick frei auf das Gute, das Guttenberg für uns getan hat – wenn auch wider Willen: Die Affäre hat uns in Erinnerung gerufen, dass die Mittel des Boulevards gute Arbeit der politischen In

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!