Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Der letzte Brief

Sternmarsch gegen Braunkohletagebau

vom 04.05.2012
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Umweltschützer haben das neue Jahr in Brandenburg wiederum mit einem Sternmarsch gegen den Braunkohletagebau begonnen. Die Planungen für einen neuen Tagebau Jänschwalde-Nord bei Guben müssten »endlich abgebrochen« werden, erklärte die Grüne Liga in Cottbus. »Der schrittweise Ausstieg aus der Braunkohle muss kommen.« Auch ein neues Kraftwerk werde in Brandenburg nicht gebraucht. Der Sternmarsch am 8. Januar war bereits der fünfte Neujahrsprotest gegen die Braunkohleverstromung in der Lausitz. Startorte sind die bedrohten Dörfer Grabkow, Kerkwitz und Atterwasch.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!