Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2023
Der Inhalt:

Energiewende
Spanien will Solar- und Windkraft verdreifachen

vom 07.04.2023
Kann es sich künftig nur mit Grünstrom versorgen?
(Foto: pa/blickwinkel/M. Woike)
(Foto: pa/blickwinkel/M. Woike)

Am 2. April vorigen Jahres geschah eine kleine Sensation: Gegen 16 Uhr erreichte der Energiebedarf in Spanien einen Wert von 24,9 Megawatt die Stunde. Zur gleichen Stunde lieferten Wind-, Wasser-, Biomasse- und Solarkraftwerke 25,3 Megawatt. Erstmals versorgte sich Spanien komplett selbst mit erneuerbaren Energien. Das könnte künftig durchgehend gelingen: In den vergangenen Monaten haben spanische Umweltbehörden mehr als 1400 Projekte für neue Sonnen- und Windparks genehmigt. Sollten die alle wie geplant verwirklicht werden, würde sich die installierte Wind- und Solarleistung in den kommenden zweieinhalb Jahren von 34,5 auf gut 103 Gigawatt verdreifachen. Das ist nur etwas weniger als die bisherige Gesamtleistung aller spanischen Kraftwerke, konventioneller, atomarer und erneuerbarer, nämlich 117 Gigawatt. Auf das gesamte Jahr 2022 gerechnet lag der Anteil Erneuerbarer an der spanischen Nettostromerzeugung bei rund 45 Prozent.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 07/2023 vom 07.04.2023, Seite 33
Gelitten unter Pontius Pilatus
Gelitten unter Pontius Pilatus
Der verborgene Skandal im Glaubensbekenntnis
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.