Adopt a Revolution, was geschieht. Kritik übt er an der Haltung der deutschen Friedensbewegung" />
Zur mobilen Webseite zurückkehren

Bombardiert, belagert, bestochen

von Bettina Röder vom 28.01.2016
In Madaja und in zahlreichen weiteren Städten Syriens hungern die Menschen. Doch eine Flucht ist für viele Belagerte schier aussichtslos. Detailliert beschreibt Ferdinand Dürr von der Initiative Adopt a Revolution, was geschieht. Kritik übt er an der Haltung der deutschen Friedensbewegung
Syrische Flüchtlinge aus Madaja, sie konnten die belagerte Stadt verlassen: Ferdinand Dürr von der Initiative Adopt a Revolution berichtet, dass rund  eine Million Menschen in den belagerten syrischen Städten leben, oft ohne Strom und Wasser (Fotos: reuters/Omar Sanadiki; Stephan Röhl)
Syrische Flüchtlinge aus Madaja, sie konnten die belagerte Stadt verlassen: Ferdinand Dürr von der Initiative Adopt a Revolution berichtet, dass rund eine Million Menschen in den belagerten syrischen Städten leben, oft ohne Strom und Wasser (Fotos: reuters/Omar Sanadiki; Stephan Röhl)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Publik-Forum: Herr Dürr, die syrische Stadt Madaja war jüngst in den Schlagzeilen. Sie sollte ausgehungert werden. Ein dramatischer Einzelfall?

Ferdinand Dürr: Nein, das ist natürlich kein Einzelfall. Aber es ist eine dramatische Zuspitzung dessen, was in Syrien in den verschiedensten Regionen des Landes als Kriegsstrategie von den unterschiedlichen Kriegsparteien eingesetzt wird.

Wer ist das?

Dürr: An erster Stelle das Assad-Regime, das zu 90 Prozent für die Belagerungen verantwortlich ist, unter denen etwa eine Million Menschen leiden. Zwei Dörfer, die unter Kontrolle des Assad-Regimes sind, werden aber auch von dschihadistischen Gruppen belagert.

Wie viele Stä

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Schlagwörter: SyrienFriedensbewegung
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.